08.05.2017

Anleitung: In 10 Schritten zum perfekten Beleg

Breton-Shirt mit Beleg: Anleitung


Mein erster Beleg hat mich ziemliche Nerven gekostet, aber mittlerweile verarbeite ich gern Belege. Denn sie sehen einfach immer adrett aus und sind vor allem dann super, wenn man kein passendes Bündchen zur Hand hat.

Und für manche Ausschnitte (wie zum Beispiel den U-Boot-Ausschnitt von meinem »LeBretöngchen«) sind Belege einfach die beste Art der Versäuberung.

Checkliste: Belegverarbeitung

Wenn ich heute einen Beleg nähe, halte ich mich brav an meine Checkliste. Ich liebe Checklisten! Dann klappt’s übrigens auch jedes Mal mit meinem Beleg ;.)

  1. Belege zuschneiden
  2. Einlage aufbügeln
  3. Belege versäubern
  4. Schulternähte schließen
  5. Schulternähte nach vorne bügeln
  6. Beleg annähen
  7. Kante absteppen
  8. Beleg nach innen bügeln
  9. Beleg fixieren
  10. Bügeln

Fertig!

Foto-Tutorial: In 10 Schritten zum perfekten Beleg

Foto-Tutorial: In 10 Schritten zum perfekten Beleg

Den letzten Shirt-Beleg, der hier unter der Nähmaschine lag, habe ich für euch mal mitgeknipst. Viel Spaß mit meinem kleinen Foto-Tutorial!

1. Beleg zuschneiden

Wenn dein Schnitt Schnittteile für den Beleg enthält, schneide sie nach Anleitung zu. Bei Schnitten ohne eingezeichnete Nahtzugabe benötigst du an allen Seiten (vor allem am Ausschnitt und an den Schulternähten) eine Nahtzugabe.

Sollte dein Schnitt keine Schnitteile für den Beleg enthalten, zeichne auf Vorder- und Rückteil eine Linie parallel zur Ausschnittkante ein. Die Linie sollte mindestens zwei Zentimeter Abstand zur Ausschnittkante haben. Die neu eingezeichnete Linie ergibt mit Schulternaht, Ausschnittkant und Bruch jeweils das Schnittteil für den Beleg. Pause jetzt die beiden Schnittteile ab und füge bei Bedarf Nahtzugaben hinzu.

Markiere beim Zuschneiden deines Stoffs jeweils vordere und hintere Mitte, damit du dir später leichter tust.

2. Einlage aufbügeln

Belegverarbeitung: Einlage aufbügeln

Für ein sauberes Ergebnis kannst du elastische Einlage (z.B. Vlieseline G785) auf deinen Beleg aufbügeln. Dadurch schmiegt sich der Beleg schöner an der Innenseite deines Shirts an.

Schneide die aufbügelbare Einlage minimal kleiner als dein Schnittteil zu, dann bleibt die Klebeseite nicht an Bügeleisen oder -brett kleben.

3. Beleg versäubern

Belegverarbeitung: Beleg versäubern

Versäubere die untere Kante der beiden Belegteile mit der Overlock oder einem Zickzackstich deiner Nähmaschine. Dann sieht dein Shirt später auch von innen gut aus.

4. Schulternaht schließen

Belegverarbeitung: Schulternähte schließen

Nähe nun die Schulternähte wie bei deinem Shirt mit einem elastischen Stich zusammen.

5. Schulternaht bügeln

Belegverarbeitung: Schulternähte bügeln

Bügle die Nahtzugaben anschließend nach vorne. So knubbeln sich später beim Annähen des Belegs nicht so viele Schichten an der Schulternaht.

6. Beleg annähen

Belegverarbeitung: Beleg annähen

Stecke den Beleg jetzt rechts auf rechts an dein Shirt, bei dem du die Schulternähte bereits geschlossen hast. Achte darauf, dass jeweils die Markierung von vorderer und hinterer Mitte sowie die Schulternähte aufeinander treffen.

Nähe den Beleg mit einem elastischen Stich an. Dehne dabei keine der beiden Lagen, damit der Ausschnitt später nicht absteht.

7. Kante absteppen

Belegverarbeitung: Kante absteppen

Damit die Nähte flach anliegen, kannst du jetzt einen sogenannten Kantenstepp arbeiten. Das heißt, du bügelst beide Nahtzugaben Richtung Beleg und steppst sie auf dem Beleg knappkantig fest. Diese Naht ist später von außen nicht zu sehen.

Tipp: Wenn dein Ausschnitt weit genug ist, kannst du mit einem unelastischen Geradstich nähen. Wenn er enger als der Kopfumfang ist, verwende einen elastischen Stich.

8. Beleg nach innen bügeln

Belegverarbeitung: Beleg nach innen bügeln

Jetzt geht es wieder ans bügeln. Dieses Mal ist es aber besonders wichtig! Klappe den Beleg so nach innen, dass er von außen kaum noch zu sehen ist. Bügle diese Kante in kleinen Schritten (am besten mit der Bügeleisenspitze) fest.

9. Beleg fixieren

Belegverarbeitung: Beleg fixieren

Der Beleg wird erfahrungsgemäß wieder aus dem Shirt herauskrabbeln, wenn du ihn nicht fixierst. Manchmal genügt es an, der Schulternaht ein paar Handstiche zu setzen. Für ein Shirt, das später mal in jeder Situation gut aussehen soll, kommst du um das Absteppen des Belegs aber wahrscheinlich nicht herum.

Stecke dafür den fein nach innen gebügelten Beleg sorgfältig ab. Umso sorgsamer du hier steckst, desto weniger verzieht sich dein Ausschnitt beim Absteppen.

Tipp: Setzte die Nadeln immer auf Höhe der späteren Absteppnaht. Denn hier müssen sich die beiden Lagen auf alle Fälle aneinander anschmiegen.

Steppe den Beleg ohne die Stoffe zu dehnen mit einem Geradestich ab. Genau! Auch bei Jersey kannst du hier im Normalfall einen Geradstich verwenden, da der Ausschnitt sich nicht bis zu dieser Naht dehnen wird.

10. Bügeln

Belegverarbeitung: Bügeln

Bügle am Ende noch mal über den kompletten Ausschnitt und freue dich daran, wie schön dein Ausschnitt aussieht!


Schreib mir doch, wenn meine Anleitung dir helfen konnte. Über einen Kommentar würde ich mich freuen! :.)



E-Book »LeBretöngchen«:
stoffbüro
Makerist*
Alles für Selbermacher*

Stoff: :: stoffbüro :: Bio Jersey »Streifenliebe« marine/off-white

Plotterdatei: im E-Book »LeBretöngchen« enthalten

Flexfolie: A4 PremiumFlex (himmelblau)*

Verlinkt auf So mach ich das und Creadienstag

* = Affiliate-Link
(d.h. ich bekomme eine kleine Provision, falls du etwas über diesen Link kaufst. Dir entstehen dadurch keine Nachteile.)

Kommentare

  1. Liebe Petra,

    vielen Dank für die schöne Anleitung! So wird die Belegverarbeitung zum Spaziergang und LeBretöngchen zum echten LeBretöngchen ;-)

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra! Da kommst du mir ja gerade recht. Ich tüftle gerade an einem Schnitt für mich (ein Sommerblusenshirt). Und da hakt es gerade an den Belegen. Kannst du Gedanken lesen?
    Liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Ich nutze aktuell keine Einlage, aber das werde ich auf jeden Fall mal testen. Und ich versäubere meist erst, nachdem ich den Beleg zum Ring geschlossen habe. Teste ich auch mal. Danke auf jeden Fall

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    vielen Dank für die Anleitung! Nur schade, dass ich gerade keine elastische Einlage da habe... oder doch? Ich geh nochmal suchen :) habe da ein Shirt liegen, dass noch gesäumt werden muss.
    Danke und liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
  5. Hätte ich das alles nur shcon früher gewußt! Deine Anleitung ist genial, vielen Dank dafür!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die Anleitung. Das Kantensteppen kenne ich im Englischen als "understitching".

    AntwortenLöschen
  7. Mein ersten "Bretöngchen" entsteht gerade - dank Deiner Anleitung mit wunderbarem Kragen :-) Danke dafür! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  8. Super cool! Bis jetzt verzweifel ich nämlich JEDES MAL an dieser Stelle des Nähens und bin meist kurz davor alles in die Ecke zu schmeißen.
    Liebe Grüße und Danke!
    Jule

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

© pedilu bloggt

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Blogger Template Created by pipdig