15.04.2015

Mein finaler Koffer


Am 1. April sollte er ja fertig sein, unser Frühlingskleiderschrank. Bei mir war er das nicht. Und das ist auch irgendwie gut so.

So eine komplett durchdachte Garderobe braucht mehr als drei Monate Planung. Und vor allem viel Stärke. Um wirklich alles Auszumisten, was nicht perfekt reinpasst.

♥ Finale
Die Probe auf's Exempel machte ein gepackter Koffer. Letzte Woche war ich 7 Tage unterwegs und packte gezielt Lieblingsteile und ein paar Kombistücke ein um zu schauen, was sich so entwickelt.

  • 3 Tops
  • 3 Kurzarm-Oberteile
  • 3 Langarm- oder 3/4-Arm-Oberteile

  • 2 Strickjäckchen
  • 2 Pullis/Sweatshirt-Jäckchen

  • 2 lange Hosen
  • Keine Röcke, keine Kleider (es wäre eh zu kalt gewesen …)

  • 1 Sweatshirt-Blazer
  • 1 Wollmantel

  • 2 Tücher
  • 1 Gürtel

  • 1 Paar Sneaker
  • 1 Paar Stiefeletten

22 Teile. Fast alles Grau, Blau, Mint und Puderrosa. Davon 4 selbstgenähte Oberteile.

♥ Resümee
Aber Pustekuchen! Da entwickelte sich nix. Obwohl es viele Lieblingsteile waren und auch farblich alles recht gut passte, war ich mit meiner Auswahl völlig unzufrieden. Und hatte das Bedürfnis zu … shoppen!


Denn Grau in Grau sieht eben nur gut aus, wenn auch das Strickjäckchen grau ist.
Das graue Shirt sollte dann auch nicht unbedingt in der Wäsche sein.
Und eine Hose, die zwar ein Lieblingsteil ist, aber selbst für die Altkleidersammlung zu abgetragen ist, muss dringend ersetzt werden.
Und die Lieblingsbluse aus Polyester wird einfach immer eine stinkige Bluse aus Polyester bleiben.
Und am Ende muss die Kombination überzeugen. Und zum Wetter passen. Zum Anlass. Und zur Stimmung.

Es war trotzdem (oder gerade deshalb) eine gute Erfahrung. Nicht nur der Koffer. Auch das ganze #myspringessentials Projekt. Ich danke Elke, Sindy und Lena ganz herzlich dafür, dass sie meine Gedanken so in Bewegung versetzt haben. Ich lernte mich ein bisschen besser kennen und werde jetzt um Fehlkäufe und falsche Nähprojekte einen großen Bogen machen :.)

Das fehlende graues Strickjäckchen hielt mittlerweile Einzug bei mir. Und die graue Hose wurde ersetzt. Beides stand übrigens schon länger auf meiner Einkaufsliste, die ich dank #myspringessentials führe. Und ein paar andere potentielle Lieblingsteile durften auch noch einziehen: Hose, Bluse, Shirt und Pulli. Ausschließlich Grau und Blau. Alles gut kombinierbar, ohne langweilig zu sein.

♥ Ausblick

Praxis ist einfacher als Theorie. Jetzt wo die Temperaturen steigen, kann ich endlich mal ein paar Outfits durchprobieren. Ich denke, dann wird es mir auch leichter fallen, mich von ein paar Sachen zu trennen.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die #myspringessentials2016 … :.)

Kommentare

  1. Ja. Die Praxis. Soll ich dir mal was sagen? Bei mir fehlt es an Hosen. Die Röcke habe ich noch gar nicht getragen. Liegt vielleicht auch am Wetter. Kombinieren von Lieblingsteilen ist auch bei mir schwierig. Viele Ideen scheitern daran dass etwas Schmales sich schlecht über etwas weitem tragen lässt... work in progress also ongoing.

    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  2. Egal ob schon perfekt oder nicht - ihr habt bei mir auch den Plan angestoßen meinen Kleiderschrank zu durchforsten und zukünftig planvoller einzukaufen. Bis mein perfekter Kleiderschrank steht, wird es aber vermutlich 2020 ;-)
    Liebste Grüße, Maarika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe pedilu,
    ja du hast recht. Ich glaube fast, dass es DEN perfekten Kleiderschrank überhaupt nicht gibt. Denn wir sind jederzeit einem Wandel unterzogen. Und der drückt sich auch aus in dem was wir tragen und lieben. Aber das ist doch auch gut so! Sonst wäre es doch viel zu langweilig.
    Ich freue mich sehr, dass wir dich mit unseren #myspringessentials inspirieren konnten. Und wenn ich betrachte, was du so schreibst, hast du glaube ich schon mehr erreicht und verändert, als es dir vielleicht vorkommt.
    Ich muss sagen, ich liebe meine #myspringessentials sehr. Auch wenn ich von meinem ehrgeizigen Nähplan noch kein einziges Stück fertig gestellt habe und die capsule wardrobe somit in erster Linie aus geht-so-Stücken und Platzhaltern besteht. Aber ich habe durch sie die Lust an Mode, am Kombinieren wiederentdeckt. Und ich kann mich entscheiden, ohne morgens gefühlte Stunden vorm Schrank zu verbringen. Das alles stellt für mich eine echte Bereicherung da trotz des scheinbaren Mangels im Schrank.
    Ich bin gespannt, wie es bei dir weiter geht und werde dir daher ab heute auf deinem Weg folgen.
    Liebste Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

© pedilu bloggt

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Blogger Template Created by pipdig