15.01.2011

Kleiderschrankprojekt


Leute, so geht das nicht! Ich kann mir nicht einfach irgendwelche Stoffe kaufen und Sachen nähen … in der Hoffnung, dass sie dann in mein Kleiderschrankkonzept passen.

Kleiderschrankkonzept? Ach, ganz vergessen: Ich hab' ja gar keines. Nur einen vollgestopften, überquellenden, unstrukturierten Kleiderschrank mit viel zu viel unnützem Zeug darin.

Sehr gut. Dann mache ich mir jetzt einfach ein Kleiderschrankkonzept. Einfach? Naja, zumindest in der Theorie:

Schritt1:
Kleiderschrank ausmisten (und zwar rigoros!)

Schritt2:
Lieblingsteile heraussuchen und darüber nachdenken, warum es Lieblingsteile sind

Schritt3:
Lieblingsteile sinnvoll ergänzen (Juchhuu! Jetzt wird genäht … oder geshoppt!)

Ich halte euch auf dem Laufenden …

Wie sieht es bei euch im Kleiderschrank aus? Steht ihr auch immer davor und habt nichts anzuziehen, obwohl der ganze Schrank voll ist?

Kommentare

  1. oh jaaaa, mir geht es auch so... der Schrank ist voll, aber ich hab nix anzuziehen. Ich leide unter SCD: seasonal clothing disorder! Im Moment geht es noch, da hab ich genug warme Pullis, die ich gern anzieh - aber wenn es wieder wärmer wird, dann wirds wieder zur Katastrophe!

    AntwortenLöschen
  2. hihi, und bei mir ists genau anders. Ich hab kaum warme klamotten, also kommt immer die gleiche Strickjacke drüber und wechselt sich mit einem Pullunder und einerm Sweatshirt ab. Alles ander passt irgendwie schon nimmer, so nach zwei Schwangerschaften :)
    Ich hab auch ausgemisstet, es müsste nur mal gefüllt werden *lol*

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ähmmm nein, alles sortiert und tatsächlich nur das darin, was angezogen wird. Gekauft wird nur kombinierbares. Es gibt Jobklamotten und private Klamotten.Nur mit dem ordentlich fange ich erst wieder an, wenn Emil nicht emhr auf meinem Arm wohnt.

    Aber der Plan ist schonmal gut! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, dann sind's jetzt schon vier verschiedene Kleiderschränke: ein perfekt gefüllter, ein Sommerschrank, ein Winterschrank und meiner ;.)

    Schritt1 wurde bislang übrigens noch nicht umgesetzt :.( Kind ist krank und will bemuttert werden …

    AntwortenLöschen
  5. *hahaha* MEIN Gedanke von heute Morgen: "Das kann nicht sein! Der Schrank ist voll und trotzdem finde ich für heute keine Hose???" Dazu muss ich aber sagen, dass ich ne relativ frische Tätowierung am Oberschenkel habe, das macht die Wahl etwas schwieriger. Trotzdem *aufstampf* Doofer Schrank!

    Ausmisten mach ich übrigens zwei Mal im Jahr, beim Wechsel von Winter und Sommersachen. Was ich nicht anhatte, fliegt raus! Wie man heute gemerkt hat, komme ich allerdings mit dem Kaufen nicht nach *lach*

    Tip für's Anfangen: Nicht gleich den ganzen Schrank vornehmen, sondern Bereich für Bereich. Erstmal T-Shirts, dann Pullover usw. Je kleiner der Berg, desto leichter kommt man hinauf ;)

    Viel Erfolg und gute Besserung an klein-pedilu,

    Pony <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch eine ziemlich radikale Ausmisterin!
    Das befreit und schafft einfach Platz für Veränderung, Bewegung und gibt einem ein gutes Gefühl, wenn frau wieder mal ein Röckchen nähen muß;))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

© pedilu bloggt

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Blogger Template Created by pipdig